Das Wirtshausschild zum Schwarzen Adler

Mit dem Blog dialekthaus.de möchten wir alle Interessierten mit spannenden und informativen Details zum Gasthaus Schwarzer Adler versorgen. Eine dieser fast schon vergessenen Besonderheiten, ist das Wirtshausschild des Hauses. Wie so vieles, was durch den Lauf der Zeit verändert oder gar ausgelöscht wurde, ist auch dieses Wirtsschild verlorengegangen. Und es hinterläßt Rätsel. Auf den beiden erhaltenen Fotografien, die Haus und Schild zeigen, ist das Objekt nie komplett abgebildet. Einmal ist es in der Mitte durchschnitten, auf der anderen erhaltenen Fotografie ist es in der frontalen Ansicht kaum zu erkennen.

Der Bücholder Hafelesmarkt wurde bis 1956 einmal jährlich direkt vor dem Gasthaus zum Schwarzen Adler veranstaltet. Das Bild aus der Jahrhundertwende zeigt oben am Bildrand das angeschnittene Wirtshausschild.

Dass es sich beim Wappen des Schildes um einen Adler mit Reichsapfel und Zepter handelt ist zu erkennen. Ob der Adler aber nun einen oder zwei Köpfe hatte, lässt sich anhand der Bilder nicht feststellen. Da wir das Wirtshausschild mit der Renovierung des Anwesens wieder rekonstruieren wollen, müssen wir natürlich auch das Rätsel um den einfachen oder den habsburgischen Doppeladler lösen. Fachkundige Leser können uns hier gerne zur Seite stehen.

Wegen der steilen Draufsicht und der geringen Detailauflösung ist das Wappen des Auslegers nicht eindeutig zu bestimmen

So wie der Wappenadler, wird uns das Haus schon während seiner Renovierungsphase beschäftigen und faszinieren. Wir hoffen, unsere Blogleser begleiten uns bei dieser spannenden und ungewissen Reise. Wir freuen uns auf ereignisreiche Zeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.